Donnerstag, 18. Oktober 2012

gutbürgerlich/Gutbürger

Gutbürgerlich

ist ein Sammelbegriff für allerhand öde, trübe Brühen. Der Begriff ist abgeleitet vom "Gutbürger", einer Menschengattung, die zum einen sehr gut sein möchte, zum anderen gesteigerten Wert auf Gut und Geld legt.

Der böse Bruder des Gutbürgers ist der Wutbürger, nicht etwa der Bösbürger. Vor dem Wutbürger hat der Gutbürger sehr große Angst und erzittert, wann immer er an diesen denkt, bis ins Marke.

Der Gutbürger ist abzugrenzen vom Gutmenschen, einem von verkappten Gutbürgern häufig verwendetem Schimpfwort für alle Menschen, die den wichtigsten gutbürgerlichen Normen nicht entsprechen.

Ideologische Nähe weist der Gutbürger zum Besoffski auf.

Keine Kommentare:

Kommentar posten