Donnerstag, 18. Oktober 2012

Natur

Als Natur

wird im Grundsatz alles bezeichnet, was keine Kunst ist.

Ausnahmen bestehen z. B. bei Unfreundlichkeit, die eben auch keine Kunst ist, deswegen aber auch nicht zwangsweise dem Naturreiche zugeordnet werden kann.

Die Natur ist zu großen Teilen essbar (zumindest, wenn mit z. B. Kräutersalz bestreut). Das Land Bayern behauptet von sich, in der glücklichen Lage zu sein, sowohl Kunst als auch Natur im Übermaß zu besitzen. Angesichts dieser Aussage streiten die Forscher aber darüber, ob die Bayern nicht nur einer Definitionsunklarheit (siehe hier Beispiel "Unfreundlichkeit") aufgesessen sind.

dljajjkdfjkdjdfjadfljafdlkjjkl ⇐ (An dieser Stelle hat der Autor Kaffee über seine Tastatur gekippt und musste hysterisch kreischend aufspringen.)

Natur finden wir in der Kühltheke im Supermarkt. Kunst hingegen (auch, wenn das nun endgültig zu weit geht) in der Galerie Bernsteinzimmer zu Nürnberg.


Im Bild: Die Natur, wie sie leibt und lebt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten